20. Kapitel

Red like Fire – part 1

verfasst: 27.10.2018

„Was soll das heissen, die Gebärmutter ist geplatzt?!“ Caleb klang aufgeregt und vergass vor Schreck den Schirm aufrecht zu halten. Doch Kate war zur Stelle und richtete den Schirm so, dass ihr Schwarm wieder von der Sonne geschützt war. „Meinst du vielleicht die Fruchtblase?“ –  „Was fragst du mich! DU bist hier der Arzt!“ gab seine Schwester zurück und verschränkte trotzig die Arme vor der Brust.

„Ausserdem habe ich 1000 Mal versucht dich zu erreichen, aber der Herr hielt es ja nicht für nötig an sein beschissenes Handy ranzugehen! Wo warst du eigentlich?!“ – „Wir hatten keinen Empfang und steckten fest.“ warf Kate ein. Ein erstaunter Blick traf sie daraufhin. „Ihr stecktet fest?“ wiederholte die Schwarzhaarige und hob eine Augenbraue. „Was für eine Art von feststecken war das denn?“ fragte sie anzüglich, wobei sie mit den Fingern Gänsefüsschen um das Wort feststecken machte. Caleb, der die obszöne Anspielung sofort heraushörte, versuchte wieder aufs ursprüngliche Thema zu kommen: „Du hättest mit Hannah ins Krankenhaus reisen müssen!“„ICH?!“ Lil schaute ihren Bruder an, als ob er nicht mehr alle Tassen im Schrank hätte. „Ich bin für Barbie ja wohl nicht verantwortlich!“

Dann wies ihr Zeigefinger anklagend auf die Brünette: „Sondern deine Kleine da!“ Caleb verschwendete keine weitere Zeit, sondern eilte ins Haus und nahm gleich 2 Treppenstufen auf einmal. Lil und Kate waren ihm dicht auf den Fersen. Vom obersten Stockwerk waren schon dumpfe Schreie zu hören und Kates Magen krampfte sich zusammen.

Ohne Vorwarnung drangen die 3 Vampire ins Zimmer ein, wo Hannah schweissgebadet auf dem Bett lag und sich die Seele aus dem Leibe schrie. Caleb ging sofort zu ihr und kümmerte sich. Kate hielt sich entsetzt die Hände vor den Mund: „Oh Gott, sie muss sofort ins Krankenhaus!“

„Nein dafür ist es zu spät.“ hörte sie Caleb sagen. „Sie muss das Baby hier auf die Welt bringen.“„WAS?!“ platzte es aus Kate und Lilith gleichzeitig heraus. „Ich brauche Handtücher, Kissen, ein Becken und…. und Wasser.“ Als sich keine der beiden Vampirdamen hinter ihm rührte, rief er noch ein „schnell!“ über die Schulter hinweg. Kate besorgte alle Utensilien in vampirischer Geschwindigkeit, während Lilith, wie ein Rohrspatz schimpfend, nur im Weg rumstand. „Ms Vatore…“ versuchte Kate anschliessend beruhigend auf sie einzureden „…Sie müssen sich um Hannah keine Sorgen machen, bei Ihrem Bruder ist sie in guten Händen.“„Hör zu Schätzchen…“ meinte die Schwarzhaarige daraufhin und verdrehte genervt die Augen. „Was mit Barbie ist, interessiert mich einen feuchten Dreck. Es ist der Teppich um den ich mich sorge!“

„Der… Teppich?“„Ja! Hast du schon mal die Sauerei gesehen?!“ mit wilden Gesten zeigte Lil auf eine schmierige Pfütze neben dem Bett. Das Fruchtwasser, mutmasste Kate. „Hast du eine Ahnung wie wertvoll dieser Teppich ist? Der ist antik!“ Sprachlos schüttelte die Brünette ihren Kopf, anscheinend ist dieser Lilith wirklich nicht mehr zu helfen! „Natürlich hast du keine Ahnung! Ihr jungen Sims habt von Antiquitäten doch keinen blassen Schimmer!“ tadelte die werdende Grossmutter weiter, doch Kate ignorierte sie. Stattdessen trat sie neben Caleb ans Bett, der Hannah Anweisungen gab und alles für die Geburt vorbereitete. Ihren Blick mit einem Hauch Skepsis über das provisorische „Geburtsbett“ schweifend, fragte sie ihren Schwarm: „Brauchst du noch irgendwas?“  – „Viel Glück.“ antwortete Caleb halb im Scherz. „Du… hast doch sowas schon mal gemacht, oder?“ Er verneinte mit einem Kopfschütteln und das flaue Gefühl in ihrem Magen, artete langsam in Übelkeit aus. „KATE!“ heulte die Vampirin in den Wehnen plötzlich auf. „Ja, ich bin da!“ tröstlich nahm die Gerufene Hannahs Hand auf, die sich verkrampft ins Bettlaken gekrallt hatte. „Es wird alles gut, Hannah.“

Die Hausgeburt verlief Problemlos. Baby und Mutter waren wohlauf und Kate war beim Anblick dieser kleinen Kreatur den Tränen nahe. Hannah war so ausgelaugt, dass sie sich, nachdem sie ihre Tochter Ava-Theodora kurz im Arm gehalten und gefüttert hatte, hinlegen musste. Kate, Lilith und Caleb standen derweil um die Wiege herum und bewunderten die kleine Ava, die ihre winzigen Ärmchen in die Luft streckte und mit den Beinchen strampelte. Sogar in Liliths Gesicht war kurz so was wie ein Grinsen zu erkennen, als das Baby versuchte nach ihren perfekt-manikürierten Fingern zu greifen. Auch Kates Finger streiften ganz schüchtern seine Hand. Gut gemacht, Caleb.“ Lächelnd sah er sie an. Ohne deine Hilfe hätten wir es nicht geschafft, Katerina.“„Äh Sul Sul?!“ Wurde die kurze Zweisamkeit von Lilith unterbrochen: „Was ist mit mir?! Ach ja, ich spiele hier übrigens nicht die Babysitterin, nur damit das klar ist!“


Weitere Wochen waren vergangen und es wurde Herbst. Mit jedem Luftzug flogen mehr welke Blätter von den Bäumen in Forgotten Hollow.

Auch Elijahs jüngere Schwester Dahlia kam vorbei um das neuste Vatore Familienmitglied zu begrüssen. Sie war von ihrer kleinen Nichte ganz angetan und verstand sich auch erstaunlich gut mit der gleichaltrigen Hannah.

Lilith und Caleb hatten inzwischen jede Simswelt nach dem verschollenen Elijah abgesucht. Inklusive Selvadorada:

Selbst an dem versteckten Grundstück in Willow Creek, die mystische Waldlichtung und…

… an dem wohl gottverlassensten Ort, die vergessene Grotte in Oasis Springs, haben sie ihr Glück versucht…

… leider Erfolglos.


Als er eines morgens so vor ihr stand, mit dem Baby in seinen Armen, war sie vollkommen fasziniert. Doch Kate litt. Wieder einmal. Sie fühlte sich wie ausgeleert, kalt und tot in ihrem inneren. Sie war sich ganz sicher, dass sie ihm nicht egal war, doch von den Gefühlen die sie für ihn empfand, war er weit entfernt. Sie hatte tatsächlich geglaubt, oder nein, viel eher gehofft, dass er mehr für sie empfand, als dass er sich eingestehen wollte. Langsam glaubte sie jedoch, dass sie sich die ganze Zeit nur etwas vorgemacht hatte. Sich seine Worte und Gesten wirklich nur eingebildet hatte. Offenbar hatte sei Gefühle aus seinen Handlungen gelesen, die für ihn einfach selbstverständlich waren. Hatte was in die Küsse, zu denen er sich einfach nur hatte hinreissen lassen, hineininterpretiert, dass gar nicht da war. Wie naiv sie doch war. Kate kam sich vor wie ein liebeskranker Teenager der seinen Star anhimmelte.

Traurig sah sie auf ihre Handrücken. Sie hätte auf der Stelle losheulen können und musste sich sehr bemühen, dies nicht zu tun. ‚Wenigstens kann ich jetzt wieder „normal“ mit ihm reden‘ dachte sie wehmütig ‚mit dem Rest muss ich eben klarkommen.‘ Aber konnte sie das? Nachts ihren Tränen freien Lauf lassen und tagsüber mit ihm einen auf ‚Freunde‘ machen? Kate durfte ihm nicht zeigen, dass sie ihn liebte, musste aber gleichzeitig den Schmerz den er in ihr auslöste, ausleben, weil sie daran ansonsten zugrunde gehen würde. ‚Wenn doch nur dieser Gott verdammte Schmerz endlich aufhören würde!‘ Doch er hörte nicht auf. Er würde niemals aufhören. Sie schaute wieder auf, beobachtete wie er die kleine Ava, die in seinen Armen eingeschlafen war, behutsam wieder in die Wiege legte. Kate lächelte.

Es gab nur eine Lösung. Sie musste diesen Ort weit hinter sich lassen. Sie musste weg von Caleb, weg von den Vampiren, weg von allem. Sobald Elijah wieder wohlbehalten bei seiner Familie ist, würde sie Forgotten Hollow verlassen. Fast automatisch glitt ihre Hand ins Inventar zum Heiltrank. Das Heilmittel gegen Vampirismus. Es war Zeit…

„Hast du noch Visionen?“ Die Worte glichen einem Guss eiskaltem Wasser. Kate sprang vom Bett auf, als hätte sie was in den Hintern gezwickt. Er stand plötzlich vor ihr und sah sie fragend an. „Alles in Ordnung?“ Die Brünette zuckte unter seiner Berührung zusammen.

„Nein! Ja! Ich meine… nein… keine Visionen…“ stotterte die Vampirin und musste sich beherrschen, nicht in seine Arme zu fallen. „W-wieso… fragst du? Du… Du hast doch gesagt, es hätte nichts zu bedeuten?“„Inzwischen glaube ich, er versucht Kontakt zu dir aufzunehmen.“ – „Kontakt? Du meinst… so wie… telepathisch?“ Er nickte und Kate krauste die Stirn. „Warum… warum ausgerechnet zu mir?“„Du bist die erste Simin die er verwandelt hat. Zu dir hat er eine tiefe Bindung.“ Sie liess sich seine Worte ein paar Mal durch den Kopf gehen und hätte dann beinahe laut losgelacht. Tiefe Bindung? Zu Elijah?! Doch eher sie dazu etwas sagen konnte, platze Lilith unerwartet ins Zimmer.

„STECKT ihr beide schon wieder FEST, oder warum dauert das so lange?!“ fragte sie und machte eine widerwärtige Geste mit den Händen. „Ich bin gleich da!“ gab ihr Bruder zu verstehen und warf ihr einen bösen Blick zu. „Wohin reist ihr? Ich denke ihr habt alles abgesucht?“ erkundigte sich Kate. „Nein“ Caleb schüttelte den Kopf „beim Einsiedler im tiefen Wald von Granite Falls waren wir noch nicht.“„Reinste Zeitverschwendung wenn ihr mich fragt!“ fiel Lilith herablassend mit ein. „Aber mich fragt ja keiner!“

Während die beiden Geschwister dem besagten Einsiedler einen Besuch abstatteten…

… verbrachten Kate und Hannah den halben Tag damit, sich gegenseitig ihre Kräfte zu zeigen oder die kleine Ava-Theodora zu bewundern. In einer ruhigen Minute nach Sonnenuntergang, stand die Brünette an ihrem Fenster und schaute hinaus. „Verdammt Elijah… wo bist du?“ murmelte sie vor sich hin und schloss ihre Augen. Dann wartete sie. Wartete auf ein Zeichen. Wartete auf eine Vision… Wartete auf irgendetwas! Minuten strichen dahin, doch nichts geschah. Frustriert öffnete sie ihre Augen wieder. „Das ist doch Irrsinn…“

Gerade als sie ihr Zimmer verlassen wollte, verspürte sie plötzlich eine innere Unruhe und gleich darauf überfielen sie starke Kopfschmerzen. Kate stöhnte leise, drücke die Augen zu und hielt sich reflexartig die Hände an die Schläfe, als könnte sie so die wahnsinnigen Kopfschmerzen lindern. Da waren sie wieder, die Särge in diesem Keller… das Feuer… Aber diesmal war es anders… es war ihr, als stünde sie selbst dort, in dieser Gruft. Sie fühlte die Feuchtigkeit auf ihrer Haut, die Kälte die sich langsam um ihren Körper schlang, die muffige Luft die sie in ihre Lungen zog. Das Feuer, das nichts anders war als ein paar Kerzen die flackerten und diesen unheimlichen Ort erhellten. Spinnweben und Teppiche hingen an den Wänden und hinter ihr befand sich eine grosse, alte Orgel.

Sie fing am ganzen Körper an zu zittern, als sie erkannte wo sie sich befand. Ein Klopfen liess sie zusammenfahren. Kate verharrte ganz still, es kam von einem der Särge.

„Elijah?“ ihre Stimme war nicht mehr als ein Flüstern. Mit einem leisen Quietschen öffnete sich einer der Särge ganz langsam und Kates Herzschlag fing an zu rasen… doch … dann war der Spuk vorbei. Auf einmal befand sie sich wieder in ihrem Zimmer. Die Kopfschmerzen waren verschwunden, aber ihr Atem ging immer noch heftig und sie war klatschnass. Kate ahnte, dass etwas schreckliches passieren würde.

Derweil bei Lilith und Caleb, die gerade nach Forgotten Hollow zurückkehrten

„Ich hab doch gesagt es ist Zeitverschwendung! Und das Plasma von diesem Penner schmeckte grauenhaft!“ prustete Lilith hervor und wollte gerade weiterwettern, wurde aber  von einem „Pscht!“ unterbrochen. Caleb streckte den Arm vor ihr aus und zwang sie so zum Stehenbleiben. Dann bugsierte er sie ins Gebüsch, sie wäre beinahe gestolpert. „Bist du bekloppt? Willst du mich umbringen?!“ entrüstete sie sich.

Ihr Bruder bedeutete ihr mit Handzeichen still zu sein. „Da vorne…“ flüsterte er „… sieh doch nur.“ Sie spähte durchs Gestrüpp. Dort standen zwei. Auffällig waren ihre Haare, die im Licht der Laternen nahezu rot wie Feuer leuchteten. Lil weitete die Augen: „Sind das nicht…“

„… die Winchesters.“ beendete Caleb den Satz. In diesem Moment klingelte sein Handy und beide zuckten zusammen. „Verdammt nochmal!“ zischte Lilith, „mach das aus!“ Hektisch wühlte er in seinem Inventar herum. Endlich fand er das schellende Gerät. Auch seine Schwester warf einen neugierigen Blick aufs Display und stöhnte genervt.

Schnell drücke Caleb den Anruf von Katerina weg und die beiden Geschwister linsten wieder durch den Busch, doch von den rothaarigen Vampiren war nichts mehr zu sehen. Jemand räusperte sich plötzlich hinter ihnen: „Sucht ihr etwas?“ Beide fuhren erschrocken herum. Vor ihnen standen die Winchestergeschwister, in ihren aussergewöhnlich dunklen Formen.

„Na wenn das nicht die Vatores sind!“ rief Odessa mit übertriebener Begeisterung aus. „Na wenn das nicht die Feuerlöscher sind!“ rief Lilith nicht weniger begeistert. „Schicke Outfits! Haben sie euch in Midnight Hollow aus dem Zirkus geworfen?“ Die Rotköpfe lachten kurz auf, wobei Odessas Lachen merklich gespielt war. „Ach Lilith, fast hätte ich vergessen, wie witzig du doch bis!“

„Wieso seid ihr hier?“ fragte Caleb ohne grosse Umschweife. „Naja wir wollten…“ begann Cedrick, doch Odessa stiess ihm heftig den Ellenbogen in die Seite. Eine deutliche Aufforderung den Mund zu halten. „Och… wir haben nur die Familie besucht.“ erklärte sie und ihr Mundwinkel zuckte plötzlich verdächtig nach oben. „Apropos Familie, mir ist zu Ohren gekommen, dass dein Sohn verschwunden ist, Lilith?“

Die Vatores wechselten einen kurzen Blick. „Warum weisst du das?“ knurrte Lil mit zusammengekniffenen Liedern. Die Vampirin mit dem Zylinder grinste hämisch. „Ach, ich weiss so einiges. Zum Beispiel auch dass du Grossmutter geworden bist. Meine besten Glückwünsche!“„Spar dir dein heuchlerisches Geschwätz!“ entgegnete die Schwarzhaarige bissig.

„Ich wollte nur kundtun, dass ich mir Sorgen mache. Es liegt mir wirklich am Herzen, dass ihr den Jungen bald wiederfindet.“ Sie machte eine Pause und sah die beiden Vatores abwechselnd an. „Nicht auszumalen wenn ihm was zustossen würde, nicht wahr?“  Lilith machte einen drohenden Schritt auf sie zu: „Was soll das bedeuten?!“ Caleb warf seiner Schwester einen nervösen Blick zu, doch sie ignorierte ihn. Odessa hob abwehrend die Hände und wollte gerade zu einer Antwort ansetzen, doch da wurde sie auch schon übernatürlich schnell am Kragen gepackt. „Odessa du hinterhältiges Miststück!“ plärrte Lilith. „Ich warne dich, falls ihr beide was damit zu tun habt, bringe ich euch um!“

Cedrick wich erschrocken zurück, während Caleb rasch herantrat um sie davon abzuhalten: „Lilith, nein!“ Mit einem Ruck und einem gefährlichen Blick liess sie die rothaarige Vampirin los, welche sich sofort daran machte, den Kragen ihrer Anzugjacke wieder in Ordnung zu bringen. „Lilith, wenn ich bitten darf! Wo bleibt deine Contenance?“ rügte sie, aber zwinkerte dabei mit einem Auge. „Oh ich vergass… du besitzt ja gar keine.“

Bei Kate und Hannah

„Hä… Tiefe Bindung? Ich versteh grad nur Bahnhof!“ Hannah folgte Kate Stirnrunzelnd nach draussen auf die Veranda, auf der sich die Brünette angestrengt umsah. „Was meinst du mit, du hättest Träume von Elijah, Sexträume oder was soll ich mir darunter vorstellen?“ Doch Kate nahm ihre Worte gar nicht recht wahr. „Wo bleiben sie nur?“ brummte sie stattdessen vor sich hin und spähte durch die Dunkelheit. „Wo bleibt wer?“ überfordert schüttelte die junge Mutter ihren Kopf, so dass der blonde Pony nur so flog. „Meinst du Caleb und seine verrückte Sis?“ Zwei Gestalten in sonderbaren Kostümen liefen in dem Moment am Haus vorbei und zogen vor allem die Aufmerksamkeit von Hannah auf sich.

Wie gebannt starrte sie den beiden Rotköpfen mit den Zylindern hinterher, bis sie sich ganz sicher war: „Das ist er!“ rief sie und zupfte aufgeregt an Kates Ärmel „Kate das ist er!“

weiterlesen… Red like Fire – part 2

Werbeanzeigen

2 Kommentare zu „20. Kapitel

Gib deinen ab

  1. Grüß dich!
    Kate ist schon ein bisschen arg verliebt, beinahe so, als wäre sie unter seinem Bann (vielleicht ist sie es ja? Nee, trau ich Caleb nicht zu. Dazu ist er zu gut), aber da er so doof zu ihr ist, nervt sie mich noch nicht, vor allen Dingen, weil sie ihm mal die Meinung gegeigt hat. Caleb kann ich auch verstehen, dass er Angst hat wieder jemanden zu verlieren, aber er muss aus seinem Trauer-Angst-Sumpf endlich mal raus und nach vorne schauen.
    Ich hoffe übrigens nicht, dass der Opa die Klippe runtergefallen ist ö.ö. Er ist bestimmt schön nach Hause gegangen und redet sich ein, dass ihm seine Fantasie nur einen Streich gespielt hat. Ganz bestimmt :D.
    Zum jetzigen Kapitel: Der Schirm wieder XD!
    Lily macht sich bei der Geburt nur Sorgen um den Teppich, warum wundert mich das nur nicht? Ich frage mich grad, ob Kate nie einsehen wird, dass der einfach nicht mehr zu helfen ist. Kate fühlt sich wie ein liebeskranker Teenie (passend), aber Lily führt sich noch viel mehr auf wie ein unreifer Teenie, find ich.
    Cedrick sieht in seiner dunklen Form ja überhaupt nicht glücklich aus *lol* (find ich toll, dass du die wie in S3 gemacht hast). Köstliche + tolle Szene, wie die sich mit Lily „disputiert“ XD.
    Bin echt gespannt, wie es weiter geht! Hoffentlich nicht so schrecklich, wie du angedeutet hast *Angst* ö.ö!

    Gefällt 1 Person

    1. Sul Sul Bloody! Ja man könnte meinen, sie sei von ihm regelrecht besessen XD.
      Du glaubst gar nicht wie erleichtert ich bin, dass ich das anscheinend so rüberbringen konnte, wie geplant. Hatte schon befürchtet, dass niemand checkt was eigentlich Calebs Problem ist.
      Was hast du bloss ständig mit dem Opa?! :-D. Der ist mir übrigens damals wirklich fast krepiert! LOL. Es war gerade Hitzewelle als ich die Fotos gemacht habe und er hatte schon das Unwohl moodlet +99 und das Spiel bombardierte mich mit Warnungen. Und ich die ganze Zeit nur so: „Jaja halt die Klappe und steh still, ich brauch jetzt die Fotos, du kannst nachher verrecken!“ XD. Und du machst dir hier solche Sorgen um ihn… Ich lach mich schlapp!
      Hehe, ja der Schirm! XD. Armer Caleb, wird hier von mir so verspottet… XD Aber ich find sein neustes Accessoire einfach zu geil!
      Ja aber Bloody, der Teppich ist wirklich antik und sehr, sehr wertvoll!!!!!!!!!!!!!!! Nun ist er ruiniert! :-(.
      Cedrick war unglücklich, weil hinter ihm ein stinkender Laubhaufen war XD. Aber sein Gesichtsausdruck passte trotzdem gut. Ich glaube er ist nicht ganz so arg böse wie Odessa und bereut vielleicht schon was geschehen ist?
      Übrigens gilt das Lob nicht mir, sondern Jillia aus dem Simforum. Sie hat die beiden Winchesters erstellt :-).
      Sagen wir mal so, es wird auf jeden Fall noch Plasma fliessen… ;-).

      Vielen Dank fürs Lesen,
      Jessi

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: