1.1

Was für ein Katzensalat!

verfasst: 22.11.2020

Welcome back! Oder wenn Du zum ersten Mal hier bist, herzlich willkommen auf meinem Blog! Nein, diesmal leider keine Vampirgeschichte, sondern eine lustige und verrückte Challenge und zwar die ISBI (I’m surrounded by Idiots) Challenge. Ausführliche Infos und Regeln hier (Englisch).

Kurz:
Das Ziel ist es, eine Familie über 10 Generationen erfolgreich durchs Leben zu bringen, wobei jeweils nur ein Sim während der gesamten Zeit kontrolliert wird. Chaos vorprogrammiert! Ich spiele ausserdem die schwierige Methode. Es gibt auch ein Punktesystem, an das ich mich ran wage obschon ich nicht rechnen kann, lol.

Meine Gründerin ist Gwendolyn, kurz Gwen. Nein, auch sie ist keine Vampirin. 😉

Das sind ihre Merkmale:

Als Katzenfreundin braucht sie natürlich auch solche um sich. Nicht eine. Nicht zwei. Nein, ganze drei Stück!

Ihr Haus:

Eigentlich müsste sie ein Starterhaus für 20’000.- Simoleons beziehen, aber darauf hab ich keinen Bock. Lieber verteile ich keine Punkte wenn bestimmte Summen verdient wurden und wohne dafür jetzt schon in einem schönen Haus. 😀

Sorgen bereiten mir allerdings die Rechnugnen, die bald ins Haus flattern. Denn mit ihrem Job als:

Und ihrem Startkapital von 20’000 ist sie sowas von am A! Aber wie heisst es so schön: Sorg dich nicht um morgen – der nächste Tag wird für sich selber sorgen! 

Das Haus hat nebst Küche, Essraum und Stube, 4 Schlafzimmer und 4 Badezimmer. Es braucht so viele, weil jede Generation mind. 2 Kinder haben muss und der einstige Erbe und sein Partner im Haus wohnen bleiben müssen, bis sie an Altersschwäche sterben. Ausser sie sterben vorher an einem „Unfall“, denn damit ist in einer Challenge in der nur ein einziger Sim gesteuert werden darf (nämlich der aktuelle Erbe), auf jeden Fall zu rechnen! 😉 Erben werden als junge Erwachsene bestimmt. Kinder die nicht Erben werden, müssen ausziehen.

Genug der langweiligen Vorstellungsrunde, let’s get started:

Gwendolyn und ihre 3 pelzigen Bewohner fühlten sich sofort wohl in ihrem neuen Zuhause. Gwen liebt ihre Katzen wirklich sehr.

So sehr dass sie Schwindel bei ihr erregen… O_o

Sind aber auch wirklich süsse (und ulkige) Miezen.

„I belive I can flyyy…. I belive I can touch the skyyy…“ *träller*

Dann knurrt Gwens Magen und sie beschliesst am Grill Veggie-Burger zu grillen. Das hat sie autonom gemacht. Ich hätte sie ja einen Gartensalat zubereiten lassen, aber Madame ist wohl sehr von sich und ihren Kochkünsten überzeugt. Aber trotzdem: Wie wärs wenn du statt dumm in der Weltgeschichte herum zu gucken, lieber einen Blick auf dein Essen wirfst? Sowas kann schnell ausser Kontrolle geraten…

Ich mein ja nur…

Tja und schon haben wir die ersten Punktabzüge: Fire: – 10

Glücklicherweise hat Gwen das Feuer selber löschen können, denn die Feuerwehr ist nicht erlaubt.

Sie konnte wohl meine Gedanken lesen, denn kurz darauf beschliesst sie einen Gartensalat zu machen. Da kannst du von mir aus so lang dumm in der Weltgeschichte herumgucken wie du willst, der fängt kein Feuer.

Ready, steady, Finger abgehackt GO!

Welche Zutaten kommen denn da so in einen Gartensalat, Gwen?

Katzen? Bist du sicher?

„Yep! Eine reicht für gewöhnlich.“

„Dann die Tomaten hinzugeben…“

„Und noch was von meiner Spezialzutat…“

„Aber nur eine Fingerkuppe voll. Sonst ist es zu bitter.“

„Dann alles ordentlich mit den Händen umrühren.“

„Mhm… wie das duftet!“

„Das riecht so lecker, da will Sim am liebsten den ganzen Kopf reintunken!“

Kaum ist der Salat fertig (und die Katze entwischt), stellt Gwen ihn einfach hin und geht nach draussen um…

Wieder Veggie-Burger zu grillen? Dass du mir nicht wieder alles in Flammen setzt, Fräulein!

Derweil machen sich die Katzen über den Insalata speciale her. Seit wann essen Katzen eigentlich Salat?

„Krieg ich auch was ab?“

„Verpiss dich!“

Wenigstens eine Katze verhält sich in diesem Haushalt wie ne normale Katze, nimmt also weder Flugstunden noch ernährt sie sich von Karnickelfutter. Obschon ich mich frage, zu welchem Zweck sie das Kitekat über ihren Kopf schweben lässt?

Die Veggie-Burger sind gegrillt, diesmal sogar ohne Brand. Und was macht Gwen? Sie stellt den Teller auf den Boden und geht den von den Katzen angefressenen Gartensalat essen. O_o

Denk nicht mal dran, Katze!

Und nochmal ein Katzenpic. Because, why not? Ist ja nicht so als ginge es hier irgendwie nur um Katzen. 😀

Und so endete der erste Tag.

Natürlich wieder mit ’ner Katze drauf.

Gwen hat am nächsten Tag frei und plant ein paar Ausflüge. Sie braucht einen reichen Mann Simoleons. Dringend!


Total Punkte: – 10


weiterlesen… Nicht das beste Schwein!


Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: