4.2

Was ist mit dir geschehen?

verfasst: 01.08.2021

„Kann ich bitte mit meiner Tochter sprechen?“

„Bien sur.“ – „Allein.“ – „Oh… natürlisch!“

Ist dir klar was das bedeutet? Du wirst mit diesem Gespenst kein normales Leben führen können.“
„Dieses Gespenst heisst Guidry!“
„Guidry kann nicht unter Sims. Er müsste sich ständig verstecken. Ihr müsstet euch ständig verstecken.“
„Na und? Dann bleiben wir eben Zuhause!“

„Was ist mit Kindern?“
„Wir brauchen keine Kinder um glücklich zu sein. Was ist eigentlich dein Problem? Ich dachte du freust dich, dass ich in deine Fussstapfen trete?!“
„Das tue ich. Jedoch habe ich mir für meine Tochter ein… normales Leben gewünscht, mit… einem normalen Partner.“
„Ich liebe Guidry und will mit ihm zusammen sein! Und wenn das heisst dass wir uns verstecken müssen oder niemals Kinder haben können, dann ist das eben so!“

„Also gut… dann hast du meinen Segen.“
„Echt jetzt?! So plötzlich?!“
„Ich will nur dass du glücklich bist, Gioia.“

„Lass uns jetzt nach Hause gehen. Es ist schon spät und dein Vater macht sich bestimmt Sorgen.“
„Ich will lieber bei Guidry bleiben.“

So ging es auch die nächsten Tage weiter. Gioia verbrachte weiterhin jede freie Minute beim Geist. Er war ans Haus gefesselt und sie wollte nicht, dass er so allein war.

Und dann stand auf einmal Indira wieder auf der Matte.

„Es gibt einen Weg, wie wir Guidry zurück ins Leben holen können. Als lebendigen Sim.“

„Dafür muss aber ein Opfer gebracht werden.“

Gioia war über diese freudige Nachricht so aufgeregt, dass sie sofort mit der Zeremonie beginnen wollte, ohne genau verstanden zu haben, was dies für Konsequenzen haben würde. Guidry stand so einem Ritual erfahrungsgemäss eher skeptisch gegenüber, doch Indira hatte darauf bestanden…

Sie war mit dem Jenseits einen Deal eingegangen. Ihr Leben gegen das von Guidry.

Als Gioia einen wahrhaftig lebendigen Guidry vor sich stehen hatte, war sie sofort von ihrem Stuhl aufgesprungen um ihn fest in die Arme zu schliessen.

Zum ersten Mal spürte sie ihn richtig. Sie spürte die Wärme seines Körpers. Roch seinen Duft. Fühlte seine Arme eng um sie geschlungen.

Sonnengebräunter Teint. Braune lange Haare. Hellbraune, fast goldene Augen die Herzlichkeit und Aufrichtigkeit ausdrückten. Gioia war hin und weg. Jetzt noch mehr, als vorher schon.

Und als sie dann endlich ihre Augen von ihm abwenden konnte, sah sie ihre Mutter und…

war fassungslos.

„Mama!“ erschrocken fiel sie ihr um den Hals. „Das wollte ich nicht!“ – „Aber ich wollte es. Jetzt könnt ihr zusammen sein und ein ganz normales Leben führen, wie ein ganz normales Paar.“ – „Und was ist mir dir?!“ – „Mach dir um mich keine Sorgen, Mäuschen.“ – „Aber was wird Dad dazu sagen?!“ – „Das habe ich mich auch schon gefragt…“ „Vielleicht merkt er es ja nicht. Er ist ja schon ein bisschen senil…“

Doch dann hatte die junge Simin eine Idee. Sie würden das Jenseits einfach austricksen!

Und keine Minute später, stand der berühmte und mächtige Sage of Untamed Magic vor der Tür. Gioia empfing ihn ungeduldig und führte ihn nach oben in den Sénce Raum, wo Indira und Guidry warteten.

„Nun ja…“ fing Morgyn zweideutig an…

„Das wäre möglich … aber …“„Aber was?“ wollte Gioia wissen. „Ich möchte etwas im Gegenzug.“„Und was?“ „Die Nummer von dem Süssen, den ich am Geburtstag von dir und deiner Schwester in der Sauna getroffen habe.“ – „Max? Mein Cousin?“„Nein, der Ältere. Der, der auf deinen Vater steht.“

„Bitte was?“ kam es verdutzt von Indira. „Warum willst du denn die Nummer von Kyle?“ erkundigte sich Gioia ebenso überrascht. „Wollt ihr jetzt dass ich Indira wieder zu einem Sim mache oder nicht?!“

Und Indira kehrte zurück, unter die Lebenden.

Und als Morgyn nach dem anstrengenden Zauber am Sterben war und es keinen zu jucken schien, bedankte sich der Franzose überschwänglich bei Gioia’s Mutter, dass sie ihn ins Leben zurückgeholt hatte und dafür bereit gewesen war, ihres zu opfern.

„Schon gut. Pass einfach auf meine Kleine auf und sei ihr der beste Partner, Ehemann und Vater ihrer Kinder. Sonst könnte es unangenehm für dich werden…“

Ach so, das musste einfach sein:

😆

Zuhause…

erwartete uns immer noch der gefakte Väterchen Frost.

Entweder hatte Pantera ihm den Umhang vom Leib gerissen, oder er hatte Feierabend…

jedenfalls half er daraufhin in seinem Alltagsoutfit fleissig im Haushalt mit.

Gioia hatte Guidry natürlich gleich zu sich eingeladen, weil sie ihn ihrem Vater vorstellen wollte, aber…

und was Rob betrifft:

Glaube ich wirklich dass er ein wenig senil geworden ist… oder wie konnte das bloss passieren?!
Self wetting: – 5

Und was wird das wenn’s fertig ist?

🙄

Ich war dann so überrascht, als auf einmal die Nachricht kam, Gioia müsste zu ihrem Gig! Durch die ganze Sache mit Guidry hatte ich das voll verplant und war dementsprechend auch gar nicht vorbereitet!

Beim Straud? Echt jetzt?!

Awww! Von den niedlichen Kugelgeisterchen musste ich natürlich sofort Pics machen! ❤

Da wir leider nichts hatten was wir den Specters schenken konnten, schickte ich Gioia eben Plasmafrüchte pflücken. Ich hoffe Geister mögen Plasma? 😆

Kacke.

Na gut, dann schauen wir mal wie weit wir kommen.

Anfangs schlug sie sich ja ganz gut…

Wobei der hässliche Alte nicht nur mich mit seiner grässlichen Musik zur Weissglut brachte…

Leider versperrte eine creepy Puppe den Weg zu Vlads Bett!

Aber ich konnte meiner Süssen gut zureden.

Dann gings nur noch darum, die Specters los zu werden. Und ich hatte plötzlich eine zündende Idee!

Ich lass Gioia einfach Getränke mixen, welche sie sich dann ins Inventar steckt und ihnen somit als Geschenk überreichen kann! Gott bin ich clever! 😎

Are you f*cking for real right now?! 😡

Tja meine Liebe, es spukt nicht nur, du bist auch in einem Vampirhaus gelandet. Und die Stimme die du hörst, ist in Wahrheit das Jammerlied vom alten Hässlichen, der leider wieder angefangen hat, seine Orgel zu missbrauchen.

Da sie keine Geschenke hatte, musste sie die Kleinen eben mit Worten versuchen zum Gehen zu bewegen, was sehr Zeitintensiv ist…

bei etwa 5 Specters und leider auch nicht jedes Mal klappt.

Gioia! Raus aus Vlad’s Bett!

Na war doch schon ganz gut für’s erste Mal! 🙂

Jedenfalls hast du mehr verdient als deine Mutter! Respect! 😮

Doch am meisten Simoleons bringt immer noch Rob’s Rente. 😀

Nach ihrer Schicht rannte sie noch ne ganze Weile panisch im Haus rum. 😆

Am Nachmittag hatte sie ein Date mit Guidry.

Hey, du da, Rotfresse! Wir sind hier inmitten eines verdammten Dates! 😡

Sonst sorgt Hitzkopf Gioia dafür, dass deine Lippen noch ein wenig roter werden!

Ähm… wir haben nichts gemacht. Ich schwöre! 😆

Am nächsten Tag bestellte ich Guidry her. Er sollte endlich Rob kennen lernen (bevor dieser ins Gras beisst)!

Erst musste Gioia noch ein wenig mit ihrem paranormalen Erfolg vom letzten Gig prahlen.

„Dingue!“ (Frz. Ausdruck für verrückt.)

Von der ganzen Geistergeschichte erfuhr Rob übrigens nichts. Ich weiss nicht ob sein Herz das noch mitmacht. 😆 Er mag den Franzosen übrigens gut leiden (auch wenn er hier die Fäuste ballt).

Oh… freut sich Gemma etwa nicht über das Glück ihrer Schwester?

Doch, natürlich. Und sie selbst hatte auch wunderbare Neuigkeiten zu berichten.

Auch Indira freute sich über die frohe Botschaft ihrer hübschen Tochter.

Die Nachricht von ihrer Schweser hatte Gioia „gluschtig“ gemacht.

Äh… Indira? Ich glaube jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt um im Whirlpool zu entspannen! o_O

LOOOOOL!

Versucht sie etwa die Bilder aus ihrem Gedächtnis zu löschen? 😀

Am Nachmittag gings dann noch mit der Clique in den Park:

Hier noch der zum JE gealterte Maxl.

Er ist ein richtiger Schrank (und hat ne Fehlstellung oder sowas…)

Gemma hat wirklich die ganze Schönheit ihrer Mutter geerbt. ❤

Colleen (die jetzt auch eine JE ist) und Guidry verstehen sich gut.

Bei der Schneeballschlacht hat Gemma sogar Guidry zu Fall gebracht!

Die Revenge kam dann von der Schwester.

Doch dann musste sie leider ausscheiden. Sie fühlte sich nicht so besonders…

Die anderen liefen noch ein paar Runden auf der Schlittschuhbahn.

Liefen? Ich meinte fielen.

Vorsicht mit den Kufen!

Hier noch eine aktuelle Übersicht:

Wie ihr seht, haben Colleen, Maxl und Gemma ihre Partner auch schon. Die besuchen wir dann nächstes Mal. 🙂


Total Punkte: 50


Gemma, Gioia, Colleen und Maxl sind in der Galerie unter meiner ID Busufu zu finden. 🙂


weiterlesen… Bizarrer Götze?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: